KRIMI FRIESENSCHNEE

Panik im alten Kieler Wasserturm. Während der Aufführung einer illustren Hamburger Theatertruppe wird eine junge Frau brutal angegriffen. Der mutmaßliche Täter ist Robert Halbedel, ein Schauspieler des Ensembles. In seiner Panik flüchtet er sich auf das Dach des umstellten Gebäudes. Im Scheinwerferlicht der angerückten Spezialeinheit gibt er eine letzte Probe seines Könnens, um kurz darauf in den Tod zu stürzen. Aber war er wirklich der Schuldige?

Kommissar Hansen von der Kripo Kiel nimmt die Ermittlungen auf, doch in Hamburg sind ihm die Hände gebunden. In seiner Not wendet er sich einmal mehr an seinen alten Freund Helge Stuhr, einen ehemaligen Landesbeamten. Mit Hilfe seines jugendlich-flippigen Freundes Olli beginnt der agile Frührentner in der Schauspielerszene zu recherchieren. Ihm wird bald klar, dass die Lösung des Falls mitten im nordfriesischen Wattenmeer liegt.

Nicht, dass Sie denken, der Geisler-Krimi 'Friesenschnee' spielt im Winter. Im Gegenteil. Es beginnt an einem schwülen Tag am Ende des Sommers. Wie immer werden viele Ihnen vertraute Spielfiguren die Bühne entern. Neu zur Stammcrew gesellen sich Pferdi Fingerloos von der Spurensicherung und Kriminaldirektor Magnussen.
Lesen Sie einfach unverbindlich die ersten drei Kapitel der Leseprobe.
Geislers andere Krimis muss man nicht unbedingt vorher gelesen haben, obwohl die dort gesponnene Beziehungskiste zwischen Jenny Muschelfang und Helge Stuhr mehr als turbulent weitergeht.

LESEPROBE
Kapitel 1-3