Aktuell

  • Krimis von Kurt GeislerKrimi Küstengold 2012Krimi FriesenschneeKrimi Bädersterben

  • 01. Dezember 2019 Beim renommierten Kieler Literaturtelefon durfte ich meine Kurt(s)geschichte "Tatort" vortragen. Natürlich läuft inzwischen alles webbasiert, aber anrufen kann man auch noch. 0431 901 8888
    Ich bin sehr stolz, jetzt im Dezember dort wieder einmal lesen zu dürfen. Dankesehr.
    Guckst Du hier: Kieler Literaturtelefon
  • 29. November 2019 Im Kieler Krimi Kartell begrüßen wir unsere neue geschätzte Kollegin Renate Folkers.

    Link zum KielerKrimiKartell

    20. September 2019Krimi Endstation Öresund
    Jetzt ist es mit Cover endlich offiziell:
    Mein neuer Krimi 'Endstation Öresund' wird im März 2020 vom Gmeiner-Verlag veröffentlicht. Ja, und es geht richtig hoch her auf der offenen See.
    Gleich im Herbst wird es übrigens einen würdigen Nachfolger geben.
    Stay tuned.

MOIN

So sagt man gerne im Norden Deutschlands an der Waterkant rund um die Uhr zur Begrüßung. Und nicht Moinmoin, denn mehr als einsilbige Wörter gelten bei uns als Gesabbel. Zwar gibt es hier auch einen Ortsnamen Wesselburen-Deichhausen, aber das müssen schwäbische Schwatzmäuler eingeschleppt haben.

Ansonsten brillieren hier im Mörderischen Norden die Ortsnamen weitgehend einsilbig und blitzeblank: Bark, Blunk, Bülk, Gnutz, Mölln, Seth, Wyk und Welt (ja, den Ort gibt es wirklich auf der Halbinsel Eiderstedt). Fast hätte ich Krems I (inzwischen in Leezen eingemeindet) und Krems II (mit den Ortsteilen Albrechtshof, Göls, Gut Müssen, Söhren, Warderbrück und Wegekaten) vergessen.

Dazu gibt es im mörderischen Norden wunderbare Badestrände, die Kalifornien und Brasilien heißen. Und sogar irgendwo mitten im Land einen Ortsteil, der Sibirien heißt. Außerdem ist Kiel die schönste Landeshauptstadt der Welt mit endlosen weißsandigen Badestränden an der Förde, einem herrlichen Segelrevier und kann mit dem einzigen deutschen Tiefseehafen im Stadtgebiet mit Traumschiffen auftrumpfen.

KKKNeuerdings aber auch mit dem 'KielerKrimiKartell ', denn verschweigen darf man nicht den 'Mord vor Ort' mit unglaublich vielen größeren und kleineren Verbrechen von namhaften norddeutschen LiteratInnen. Zumal die Todesrate von Krimis, die in Schleswig-Holstein spielen, statistisch gesehen inzwischen weit die Mordquoten von anerkannten Sündenpfuhlen wie Mexico-City oder Sao Paulo übertrumpfen.

Nun gut, in der Statistik der letzten zwei Jahre der Kieler Polizeidirektion gab es lediglich zwei abgegebene Schüsse zu verzeichnen.

Warum dann dieses Morden im Norden in meinen Krimis? Ganz einfach, weil sich im schönen Norden Deutschlands jegliche Meuchelei ein wenig heimatverbundener erweist.

Sie glauben das nicht? Das habe ich bisher in meinen gebundenen Krimis, die allesamt im Gmeiner-Verlag in zahlreichen Auflagen erschienen sind, bisher recht gut vermitteln können. Meine Krimis weisen nicht nur das notwendige Lokalkolorit auf, und woanders als in Schleswig-Holstein könnten sie überhaupt nicht spielen.

Oder kommen Sie einfach zu einer meiner Lesungen im Winterhalbjahr. Entweder lese ich gemeinsam mit meinen KollegInnen vom Krimi Kartell, oder ich gebe eben den Alleinunterhalter. Zumal im Jahr 2020 allein aus meiner Feder zwei neue Krimis im Gmeiner-Verlag erscheinen werden.

Bleiben Sie also bitte entspannt gespannt.